Warum man Risiken eingehen sollte, wenn es einem (noch) gut geht.


Warum man Risiken eingehen sollte, wenn es einem (noch) gut geht.

Martin Zehnder, COO, Palfinger

Nach Schumpeter’s Prinzip der kreativen Zerstörung müssen alte Strukturen verdrängt und notwendigerweise zerstört werden, damit eine Neuordnung, also Fortschritt stattfinden kann.

Palfinger unternimmt diesen Schritt, der unweigerlich mit Risiken verbunden ist, aus der Stärke heraus. Denn in einer Zeit der Stärke hat man Ressourcen und Zeit; und um sich neu erfinden und weiterentwickeln zu können, muss man etwas wagen und riskieren. Es bedarf Lernprozesse, Trial and Error, denn Fehler sind unvermeidlich. Daher muss man sich dann verändern, wenn es einem (noch) gut geht, um als starkes Unternehmen noch stärker zu werden und sich für die Zukunft wappnen zu können.