Luzern ersetzt die fossile Heizung durch umweltfreundliche Wärmepumpen

Fossile Heizung

Die Heizung ist im Haushalt der mit Abstand größte Verursacher von Kohlenstoffdioxid. Der Kanton Luzern hat diese Tatsache erkannt und sie sich zu Herzen genommen. Seit Januar 2019 wird ein Förderprogramm für Wärmepumpen betrieben, das den Ersatz von fossilen oder elektrischen Heizungen mit Förderbeiträgen honoriert.

Diese Massnahme soll die Barriere der Investitionskosten stürzen und den Weg in ein umweltfreundlicheres Wohnen ermöglichen. Die meisten Wohnungseigentümer in Luzern greifen beim Ersatz leider noch auf die Ursprungsform fossiler oder elektrischer Heizungen zurück und entziehen sich so der emissionsärmeren Alternative durch eine Wärmepumpe. Dabei sind Wärmepumpen auf Dauer effizienter und umweltfreundlicher. Die Förderung ist dabei abhängig von der Art der Wärmepumpe: je nach genutzter Quelle variiert der Zuschuss und beginnt bei 2500 Franken für Aussenluft-Wärmepumpen. Bei der effizienteren Variante, welche mit Hilfe von Erdwärme und Grundwasser heizt, gibt es einen Zuschuss von 4000 Franken. Zusätzlich zu der genannten Einmalzahlung wird ebenfalls der Leistungsbeitrag pro Kilowatt vergütet.

 

2500 Fr. + 100 Fr./kWth (Luft/Wasser-Wärmepumpen)

4’000 Fr. + 300 Fr./kWth (Sole/Wasser-, Wasser/Wasser-Wärmepumpen)

 

Die Förderbedingungen stellen sich wie folgt zusammen:

  • Die Wärmepumpe muss einen fossilen Energieträger/Elektroheizung ersetzten.
  • Der Förderbeitrag wird mit maximal 50 W installierter Kessel-Nennleistung pro Quadratmeter Energiebezugsfläche bemessen.
  • Für Anlagen bis 15 kWth ist ein Wärmepumpensystemmodul (WPSM) erforderlich.
  • Anlagen über 15 kWth benötigen eine Leistungsgarantie der EnergieSchweiz und ein Gütesiegel der Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz (FWS).
  • Bei Anlagen ab 100 kWth ist eine Strom- und Wärmemessung erforderlich.
  • Erdwärmesonden müssen durch Bohrfirmen mit GWS-Gütesiegel verteuft werden.
  • Die Förderbeiträge müssen vor Baubeginn eingereicht werden.
  • Nachdem Sie die Förderzusage erhalten haben, müssen Sie das Projekt in zwei Jahren abschliessen und die Abschlussunterlagen einreichen. Daraufhin folgt die Auszahlung.
Verfasst in: Allgemein, Blog