Bionic Advisory – das Ende der menschlichen Beratungsära


Christian Neuenhaus

In der Finanzindustrie vollzieht sich ein ehemals stiller Wandel in einer mittlerweile immer lauter werdenden Kulisse. Neue Technologien sind nicht mehr nur Vision, sondern sie verändern tatsächlich die Welt von Beratern, Kunden und Finanzmärkten.

Ein Großteil dieser Veränderung ist das Ergebnis des Wachstums des Internets, schnellerer Computerrechenleistungen und der damit verbundenen gestiegenen Erwartungen der Kunden an Services von Finanzdienstleistern. Dieser Prozess ist soweit vorangeschritten, dass es jetzt sogar in die Bereiche der Vermögensverwaltung und der klassischen Anlageberatung vorgedrungen ist.

Einige Experten haben sogar prophezeit, dass die „Robotisierung“ der Finanzberatung die Ära der Menschlichen Beratung endgültig beenden wird. Diese Denkweise ist allerdings sehr „Schwarz-Weiß“ geprägt und ignoriert völlig die Masse an Grautönen die sich dazwischen befindet. Robo-Advisor können sicherlich einen Teil der Beratungsbedürfnisse von Kunden abdecken, aber es gibt heute und in Zukunft viele Menschen, die auch den Komfort einer qualifizierten Beratung durch einen Berater oder die Leistungen einer Vermögensverwaltung nicht missen wollen.

Und gerade in dieser Situation stellt die Technologie eine große Chance dar. Technologie kann dem Berater wirksamere Instrumente an die Hand geben, um eine effizientere, regulationskonforme und besser begründete Beratung zu ermöglichen. Die Zukunft der Beratung ist also auch eine, in der die Entscheidungen des Menschen durch Technologie ergänzt und nicht komplett durch sie ersetzt werden. In diesem Sinne wird die bionische Beratung neben der robotisierten weiterhin eine große Bedeutung spielen. Das heißt, es wird ein großen Teil von voll digitalen Services im Finanzdienstleistungsbereich geben, aber genauso werden teilautomatisierte Prozesse Berater sinnvoll in ihrer Arbeit unterstützen und ergänzen.

Die tausendfach in der Fachpresse erwähnte Beratungslücke zeigt, dass ein Riesenbedarf an Beratung vorhanden ist. Die Kunst der Finanzdienstleister muss es sein, diese Herausforderung und Chance so beim Schopfe zu packen, das Marktsegmente hinzugewonnen werden können ohne gleichzeitig steigende Kosten zu verursachen. Und dies ist gerade im Retailsegment nur durch Technikunterstützung möglich. Denn nur technische Unterstützung macht die Beratungsleistung des Beraters und die Zufriedenheit des Kunden kosteneffizient skalierbar.

Berater und Kunde müssen gemeinsam die durch Technik ermöglichte Customer Experience durchleben. Das schafft selbst im digitalen Zeitalter Kundenbindung – beispielsweise durch API-basierte Software.

Christian Neuenhaus, Leiter Marketing & Kommunikation bei aixigo AG