2. Handelszeitung

KMU-Forum 2013

EUROFORUM Jahrestagung2. Oktober 2013, Rüschlikon

Programm

Mittwoch, 2. Oktober 2013

8.00
Empfang mit Kaffee, Tee und Gipfeli
Ausgabe der Tagungsunterlagen

8.30
Eröffnung und Einführung durch den Tagesvorsitz
Dr. Pascal Ihle,
Mitglied der Chefredaktion, Handelszeitung

Standort Schweiz – Neuerungen für 2014

8.45 Keynote
KMU-Politik des Bundes: Aktuelles aus Bern

  • Möglichkeiten des Bundes zur Unterstützung der KMU-Finanzierung
  • Administrative Entlastungen für KMUs
  • E-Government: Portal für KMUs
  • Exportförderung und Standortpromotion
  • Zukünftige Herausforderungen für die KMUs

Botschafter Dr. Eric Jakob, Leiter Direktion Standortförderung, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

9.15
Die Schweiz muss sich bewegen – Ideen für die Schweiz

  • Wirtschaftswunder Schweiz
  • Warum die Schweiz trotzdem neue Ideen braucht
  • Vielfältige zukünftige Herausforderungen
  • Ideen zu Altersvorsorge, Arbeitsmarkt, Bildung, Gesellschaftspolitik und politische Institutionen

Andreas Müller, Vizedirektor, Avenir Suisse

9.45
Image und Wert der Schweizer Herkunft im Marketing

  • Wie werden Schweizer Unternehmen und Produkte im Ausland wahrgenommen?
  • Wie viel teurer dürfen Schweizer Produkte sein?
  • Wie dürfen Schweizer Unternehmen die Swissness nutzen?

Dr. Stephan Feige, Partner, htp-St.Gallen

10.15
Die Traditionsmarke mit «Swiss Made» auf dem Weg in die Zukunft

  • Die Bedeutung und der Gebrauch der Schweizer Fertigung
  • Die Erfolgsfaktoren für den weiteren Ausbau der internationalen Distribution
  • Die Bedeutung der strategischen Markenführung
  • Der Fokus auf neue Märkte und Absatzwege

Marcel Hossli, CEO, Zimmerli AG

10.45
Kaffee- und Kommunikationspause

11.15
Steuerlicher Brush up für KMU

  • Grundzüge
  • Besonderheiten
  • Hinweise aus der Praxis

Carolina Melly, Leiterin Juristische Personen, Kantonales Steueramt Schaffhausen

11.45
Besonderheiten beim Erstellen des Jahresabschlusses nach neuem Rechnungslegungsrecht

  • Was ändert sich konkret beim Abschluss – ein Vergleich zum alten Recht
  • Mindestgliederungsvorschriften und Vorstellung des neuen Schweizer Kontenrahmen KMU
  • Spezielle Fragestellungen zur Bewertung und Offenlegung (Aufwertungen, eigene Aktien, Schwankungsreserven, Einzel-/Gesamtbewertung, Marktbewertung)

Martin Nay, Partner, BDO AG

12.15
Networking-Lunch offeriert von

Führungs- und Kommunikationsstrategien

13.30 Podiumsdiskussion
Führung und Kommunikation in schwierigen Zeiten

Peter Elmer, CEO, KAISER Präzisionswerkzeuge AG
Ton Goedmakers, CEO, Vebego Services AG
Martin Zenhäusern, Inhaber, Zenhäusern & Partner AG
Dr. Claudia Stadelmann, Studiengangsleitung Executive MBA, Fernfachhochschule Schweiz

Technologie und Innovation

14.10
Ein Unternehmen immer wieder neu erfinden

  • «Specialists are not good doctors» – den eigenen Weg gehen
  • Mit multikultureller Verknüpfung zur Lösung
  • Innovation kommt aus dem Bauch – den Mut haben, sie zuzulassen

Francesco Illy, Gründer und Inhaber, Amici Caffè

14.30
In allen Weltmärkten zuhause – Innovation als Unternehmensprinzip

  • Die richtige Mischung finden und das richtige Umfeld schaffen
  • Extreme Anforderungen bewältigen – auf der steten Suche nach dem noch Besseren
  • Die maxon-spezifischen Innovationsfaktoren

Dr. Ulrich Claessen, Leiter Forschung & Entwicklung, maxon motor AG

14.50
Big Data in KMU – Einsatz und Vorteile, Ausblick in die Zukunft

  • Business Intelligence in KMU am Beispiel eines Kunden
  • Business Case: Mobiles Reporting System für einen Finanzdienstleister
  • Wie kann dieses System um Big Data-Aspekte erweitert werden?
  • Welche Quellen werden miteinbezogen und wie ausgewertet?

Christoph Höinghaus, CEO, Trivadis

15.10
Kaffee- und Kommunikationspause

Neue Märkte – Chancen der Internationalisierung

15.40
Erschliessung neuer Märkte

  • Entwicklungen in den verschiedenen Weltregionen
  • Welche Märkte sind für KMU attraktiv?
  • Voraussetzungen für eine erfolgreiche Marktdiversifikation

Daniel Küng, CEO, Switzerland Global Enterprise

16.10
Polen: Eine Modeerscheinung oder ein neuer Markt vor der Türe?

  • Polen: Die Aufholjagd nach 1989
  • Standortfaktoren in den Augen internationaler Investoren
  • Akteure aus der Schweiz. Trends.
  • Funktioniert der Markt nach unseren Vorstellungen?

Ulrich Schwendimann, Geschäftsführer, Polnisch-Schweizerische Wirtschaftskammer

16.40
Neue Märkte: Freud und Schmerz der Internationalisierung aus der Sicht des Praktikers

  • Die Eroberung von Weltmärkten durch KMU – die wichtigsten Erfolgskriterien
  • Beispiel 1: Dienstleistungen für die Maschinenindustrie
  • Beispiel 2: Maschinen für die Halbleiterindustrie
  • Beispiel 3: Technologische Dienstleistungen für die Leiterplattenindustrie
  • Beispiel 4: RFID Technologie zur Markierung von Nutztieren

Dr. Jan Lipton, Managing Partner, Lipton & Partners

17.10
Networking-Apéro
Das GDI freut sich, Sie im Anschluss an die Veranstaltung zu einem Apéro begrüssen zu dürfen.