Mit Digitalisierung auf die Überholspur


Digitalisierung Automobilindustrie

Die Automobilindustrie spürt längst, dass der digitale Wandel in vollem Gange ist.
Es wäre jedoch zu kurz gegriffen, die Digitalisierung allein unter dem Blickpunkt der Vernetzung
des Fahrzeugs zu verstehen.

Vielmehr ist die gesamte Wertschöpfungskette – von der Kundenansprache über die Produktion bis hin zum Aftersales – von diesem Wandel betroffen.

Deshalb benötigen Autohersteller eine ganzheitliche Strategie, die die Digitalisierung über alle Bereiche hinweg fest in der DNA des Unternehmens verankert. Ihr zukünftiger Erfolg wird nicht zuletzt davon abhängen, ob sie die Chancen digitaler Technologien zu ihrem Vorteil nutzen können.

In einer aktuellen Studie ist Accenture der Frage nachgegangen, wie hoch das zusätzliche Gewinnpotenzial durch Digitalisierung für eine beispielhafte Automarke bis zum Jahr 2020 ist. Der Modellrechnung liegt ein fiktiver Hersteller mit einem jährlichen Umsatz von 50 Milliarden Euro und fünf Milliarden Euro Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zu Grunde.

Digitalisierung bedeutet größere Gewinnpotenziale

Für ein Unternehmen dieser Größe ergeben sich für das Jahr 2020 zusätzliche Gewinnpotenziale von etwa 1,8 Milliarden Euro (EBITDA). Der Löwenanteil von 1,5 Milliarden Euro entfällt dabei auf die Digitalisierung entlang der bestehenden Wertschöpfungskette. Dazu zählt vor allem die Digitalisierung des Kundenerlebnisses, welche dem Hersteller unter anderem höhere Einnahmen durch personalisierte Angebote oder neue Online-Vertriebskanäle ermöglicht.

Dadurch werden laut unserer Modellrechnung bis zu 800 Millionen Euro an zusätzlichen Gewinnen im Jahr 2020 erwirtschaftet. Weitere 700 Millionen Euro an Profi ten könnte die Automarke durch die Nutzung digitaler Technologien zur Optimierung von Geschäfts- und Produktionsprozessen erzielen.

Dieses Gewinnpotenzial ergibt sich vor allem durch Kosteneinsparungen in der Fahrzeugentwicklung und -herstellung sowie einem effizienteren Supply Chain Management. Dabei spielt ganz besonders die Auswertung einer Vielzahl von Daten in Echtzeit – Stichwort Big Data Analytics – eine wichtige Rolle. Dies ermöglicht den Autoherstellern, bessere, faktenbasierte Entscheidungen in kürzerer Zeit zu treffen.

Nachfrage besser prognostizieren

So lässt sich etwa die voraussichtliche Nachfrage nach bestimmten Fahrzeugmodellen oder Ersatzteilen beim Endkunden genauer prognostizieren.

Das führt zu Einsparungen in Beschaffung und Logistik, da beide Bereiche effi zienter aufgestellt und viel enger mit der Produktionsplanung verknüpft werden. Weiterhin sind Big-Data-Technologien die Grundlage für eine individuelle Kundenansprache basierend auf den tatsächlichen Präferenzen des Verbrauchers.

Die Digitalisierung hilft nicht nur, bestehende Prozesse zu optimieren, sondern ermöglicht
auch den Aufbau komplett neuer Geschäftsfelder. So ergibt sich für die Automarke in unserem
Modell ein zusätzliches Gewinnpotenzial von 325 Millionen Euro im Jahr 2020, welches durch digitale Services für das vernetzte Fahren oder Mobilitätsdienstleistungen wie Car-Sharing und
Flotten management entsteht. Mit der zunehmenden Vernetzung des Fahrzeuges wird das Gewinnpotenzial in diesen Bereichen exponentiell wachsen, bis 2025 gehen wir bereits von 2,5 Milliarden Euro zusätzlich aus.

Digitalisierung bereits heute angehen Die Zukunft der Automobilindustrie mag zwar
in der Digitalisierung liegen, doch ein Thema für die Zukunft sollte sie in den Vorstandsetagen deshalb nicht sein. Bereits heute gilt es, in digitale Technologien entlang der Wertschöpfungskette zu investieren und die nötigen Investitionen für Wachstum im Zeitalter der vernetzen Mobilität strategisch anzugehen.

Bei dieser Herausforderung steht Accenture Unternehmen mit Digital Acceleration Workshops zur Seite, in denen unsere Experten auf spezifische Fragestellungen der Digitalisierung eingehen und gemeinsam mit dem Unternehmen die 12 wichtigsten Bausteine einer Digitalstrategie definieren. Dabei steht jeweils die individuelle Ausgangssituation des Unternehmens im Vordergrund, auf deren Basis unsere Experten konkrete Vorschläge erarbeiten.

Damit helfen wir Unternehmen der Automobilbranche die Potenziale der Digitalisierung voll
auszuschöpfen und sich einen Vorsprung vor der Konkurrenz zu verschaffen. Angesichts neuer
schlagkräftiger Wettbewerber insbesondere aus Technologieindustrien und immer kürzerer Innovationszyklen ist ein ‚Weiter-Wie-Bisher‘ keine Option mehr. Die Zukunft hängt mehr denn je vom Erfolg der eigenen Digitalstrategie ab, denn es gilt: Every business is a digital business.

Autoren:

Andreas Gissler, Managing Director, Strategy Automotive, Accenture

Clemens Oertel, Managing Director, Strategy, Accenture