Interview mit Dr. Matthias Bölke


Dr. Matthias Bölke

Als Präsident von Swisscleantech engagieren Sie sich für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaftspolitik. Wie beurteilen Sie die aktuelle klimapolitische Situation rund ein Jahr nach dem Pariser Abkommen?

International sind durch Paris viele Initiativen von der Wirtschaft entfacht oder beschleunigt worden. Diese Initiativen sorgen für ein Umdenken und zeigen, dass Cleantech-Firmen die Botschafter und Vorreiter für eine erfolgreiche und profitable  Wirtschaft sind. Mit swisscleantech wollen wir, dass die Schweiz hier ihre High-Tech Vorreiterrolle behält. Dies ist für unseren Export extrem wichtig.

Die letzten energie- und umweltpolitischen Abstimmungen in der Schweiz (Grüne Wirtschaft, Atomausstieg) lassen vermuten, dass die Schweizer Bevölkerung diesbezüglich eher skeptisch ist. Teilen Sie diese Auffassung? Und warum (nicht)?

Ich kann beide Abstimmungsergebnisse ja generell nachvollziehen. Denn der Impact weiterer Schweizer umweltpolitischer Aktionen wurde gegen die „Grüne Wirtschaft“ sehr laut kleingeredet. Aber hier irrt man sich eben und bremst am Ende die eigene Wirtschaft aus. Denn die schnellere Umgestaltung unserer Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit würde der Schweiz helfen, High-Tech und Export zu fördern und unser Image und das Schweizer Modell stärken. Wer die Energiestrategie 2050 als gesetzt sieht, konnte beim beschleunigten Atomausstieg sicher abwägen. Mit diesem Abstimmungsergebnis kann ich leben.

Die Digitalisierung erfasst alle Wirtschaftsbereiche und stellt diese vor fundamentale neue Herausforderungen. Welche Konsequenzen ziehen Sie für Ihr Unternehmen daraus?

Wir stecken mittendrin, bauen unser Angebot rasant um, reichern unzählige unserer Produkte mit IoT-Funktionen an und bringen komplett neue Software-Pakete für Marktsegment heraus, die bislang ohne oder mit wenig Intelligenz auskamen. Dadurch können unsere Kunden völlig neue Geschäftsmodelle angehen und sich am Markt besser behaupten. Unsere Unternehmen verändern sich so schnell wie noch nie in ihrer Geschichte. Das gilt für Schneider Electric wie für die Feller AG.

Dr. Matthias Bölke, CEO, Schneider Electric Schweiz AG und Feller AG, Präsident Swisscleantech