SMARTER BANKING BEGINNT MIT SMARTER COMPLIANCE


Beitrag Finnova AG
Nikolai Tsenov,
Product Manager Data Analytics & Compliance, Finnova

Die regulatorische Flut stellt viele Banken weltweit vor sehr grosse Herausforderungen. Die über die Jahre entstandene Regulierungslast («Regulatory Burden») belastet kleinere und mittlere Banken besonders stark. Compliance kann jedoch auch als Chance, Performancetreiber und Differenzierungsmerkmal genutzt werden. Dabei spielt Data Analytics eine zentrale Rolle.

Zahlreiche Compliance-Themen stellen hohe Anforderungen an die Data-Analytics-Fähigkeiten einer modernen Bank. Der Regulator spricht vermehrt von „risikobasierten“ und „laufenden“, „von IT-Systemen unterstützten“ Datenanalysen sowie von der Analyse von „nichtlinearen Zusammenhängen und Verhaltensmustern“. Die Banken stossen bei Themen wie Geldwäscherei, Betrugserkennung und Prävention, Marktverhaltensregeln, obligatorische Stresstests, Szenario-Analysen oder Customer & Product Suitability schnell an ihre Grenzen, wenn sie nicht von dafür geeigneten, hoch entwickelten Methoden und Ansätzen unterstützt werden.

Das Thema kann jedoch auch von der anderen Seite betrachtet werden. Denn die für Compliance-Zwecke aufwändig aufgebaute Infrastruktur, die Prozesse, Methoden und Ressourcen lassen sich auch für profitoptimierende und verlustminimierende Non-Compliance-Aufgabenstellungen verwenden: Customer Analytics, interne und externe Business Intelligence, Kreditrisiko-Analysen, Robo-Advisory-Modelle, massgeschneiderte Stresstests, Simulationen und Forecasts sind nur einige Beispiele dafür. Und dies aus einem Guss, einheitlich und ohne zusätzliche Investitionen oder Aufwände. Dabei stellt sich die Frage: Welches ist der kleinste gemeinsame Nenner, mit welchem wir all diese Bereiche einheitlich abdecken können? Dieser gemeinsame Nenner setzt sich einerseits aus internen und externen Daten sowie Know-how und Erfahrung und andererseits aus universalen Datenverarbeitungsmethoden und Ansätzen zusammen.

Kernbankensysteme der neuen Generation sind als zentrale Datensammelstelle und Herzstück einer Bank für die Rolle einer einheitlichen Front-to-Back-Datenverarbeitung prädestiniert. So sollen sie als „hochqualitativer Nährboden“ verstanden werden, auf dem ein gesundes, performancestarkes und offenes Ökosystem wachsen kann. Die Differenzierungsmerkmale und deren Potenzial entstehen somit bereits an der „Wurzel“ resp. an der Quelle.

Compliance als Trigger und Katalysator dieser Prozesse resp. dieser neuen bank- und fachübergreifenden Denkweise nimmt somit eine ausschlaggebende Rolle ein. Dieser Denkweise liegen Mut, Entschlossenheit und insbesondere viel Ausdauer zugrunde, um sich den weitverbreiteten Silodenkmustern und Stereotypen entgegenzustellen. Eine einheitliche und bereichsübergreifende Zusammenarbeit innerhalb der Bank bringt jedoch viele Vorteile mit sich. Compliance, Risk Management, Accounting & Controlling, Product Management, Sales-Kampagnen und Kundenbetreuung werden Hand in Hand gehen. Aus traditionellen Kostenzentren werden Profitzentren entstehen und neue, bisher verborgene Chancen und Potenziale aufgedeckt und ausgeschöpft. Inwieweit eine Bank diese sich neu eröffnenden Opportunitäten nutzen kann, hängt zum grössten Teil davon ab, wie stark ihre Compliance diese einzigartige Rolle verinnerlicht hat und ausüben darf.

Mit dem Finnova Analytical Framework unterstützt Finnova ihre Kunden auf dieser aufregenden und spannenden Reise in das neue Zeitalter des Bankings.